Die Dummheit der Extremisten


Die Dummheit von Extremisten ist Allumfassend. Es ist im Kern nichts anderes, als das Aufgeilen an der eigenen Emotionsmatrix. Es ist ja sonst nicht viel los in einem geistleeren Hirn, wenn man nichts gelernt hat. Und wenn man etwas lernen möchte, gibt es nur eine Motivation die zum Ehrgeiz treibt: die Egomanie der eigenen emotional erlebten Frustration. Frustration darüber, kein Leben wie im Werbefernsehen zu führen, für die Einen. Die Frustration darüber, sich der Industriegesellschaft geopfert zu sehen, die Anderen. In allem liegt ihre Fähigkeit in der Dummheit ein Opfer zu sein.  

Große Gefühle = großes Leiden und letztlich das Gegenteil von Disziplin. 

Es ist in der eigenen menschlichen Erfahrung eines jeden menschlichen Wesens angelegt: ohne Konzentration, keine Ergebnisse. So muss sich auch ein Extremist beim Ausführen von Gewalt in irgendeiner Form konzentrieren. 

Wie auch immer die Motive sein mögen, Extremisten haben innerhalb der Gesetzmäßigkeiten der Natur nicht den Hauch einer Chance beständige Ergebnisse hervorzubringen. Es ist - wenn auch eine Frage der Zeit - sichere Bestimmung der Gesetzmäßigkeiten dass ihre Bemühungen scheitern werden, sich die Dinge wieder verändern und dass, was den Hass erzeugt, von vorne beginnt.

Da stellt sich einem doch die Frage: da muss einem doch mal schwindelig werden von diesem ewigen Kreislauf der vergeblichen Mühen?! Was glaubt denn zum Beispiel ein Erdogan, wie die zweite/dritte Generation seiner Nachkommen dass dann im historische Moment bewertet? Ist er so gescheit, dass er davon ausgeht, dass die frustrierte isolierte Politik eines verletzen Sandkasten-Rockers zur beständigen Wohlfühlatmosphäre seines Volkes führt?  Das man im bis heute einmaligen Internetzeitalter sich noch isolieren kann, vom Wunsch und Wollen dieser Welt? 

Kann es sein, dass Anachronismus nur die Naivität von scheinbaren Staatsoberhäuptern fördert, um ihre gottgleiche Emotionsmatrix zu beflügeln? Blöd nur, dass diese Art Doof-Kultur dieser Tage nicht mehr so flüssig funktioniert, wie noch im 17.Jahrhundert. 


Wie naiv. Wie blöde. Wie ganz und gar unfassbar dumm. Es sind diese frustrierten Egoisten, die das Paradies Erde zur Hölle machen und nur, weil ihnen die Sehnsucht nach bedingungsloser Liebe im hässlichen Außen des Universums nur Kälte und Dunkelheit liefert. Diktatoren können nur erwachsen, wenn sie vom Bildungsreichtum ihres Volkes beängstigt, motiviert sind,  die Sehnsucht nach narzistischer Liebe zu erzwingen.   

Es wäre eine Möglichkeit, Extremisten zu umarmen, damit sie einen Eindruck davon bekommen, aus welchem Teil der Wesen sie entstanden. Wäre. Und so macht das scheinbar vernunftsbegabte System den gleichen Fehler und stellt sich mit den gleichen dummen Gedanken die zum Problem geführt haben gegenüber: mit der dann professionell organisierten Gewalt, verfielfältigt im bürokratischen Gebilde. Psychologisch in dieser Form nahezu unangreifbar und aus der benannten Denkwelt kaum zu korrigieren. - und so wird von allen Seiten auf allen Ebenen Gewalt erzeugt, die aus einem subtilen Element einen handfesten Bürgerkrieg entfachen kann, wie ihn die Welt in der Hansestadt auf dem G20-Gipfel erleben durfte. Es ist keine Bekundung an Sympathie, sondern differenziert den Behauptungshorizont Agierender.  - Jeder hat sein Wille, jeder hat sein Ziel diesen Willen zu erreichen und der ganze Umstand erfährt auf keiner Seite eine ganz deutliche Hinterfragung aller beteiligten Elemente. 

Wie auch immer man es dreht und wendet, es bleibt wie es ist: NICHTS ist aus sich selbst entstanden, NICHTS kann aus sich selbst entstehen. Dass nicht, dies nicht, dort nicht, drüben nicht. Kein Krieg, kein Diskurs und keine Auseinandersetzung. Überall spielt der Wille einzelner eine Rolle der umso mächtiger gestaltet werden kann, um so mehr sich finden, ihren Willen zu teilen. 

Wenn einer glaubt, die Erde ist eine Scheibe, dann hält man ihn berechtigt für bekloppt und irre. Wenn er aber hundert findet, die das auch glauben, können wir in aller Logie bereits schon von Religion sprechen. Dann wird es gefährlich. Es ist die sicherste Ursache für das erzeugen von sinnlosem Leid. 

Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis die meisten menschlichen Wesen den Umstand von Ursache und Wirkung in ihrer ganzen Denkweise verinnerlicht haben. Bis dahin werden wir leben müssen mit den psychologischen Gefahren, die uns die ganze Lust auf Spaß und Wohlstand bietet und immer die Ursache ist für alle Arten sinnloser Gewalt. - Wer den Umstand der Gesetzmäßigkeiten der psychologischen Natur verstanden hat wird in aller Klarheit feststellen können, das alle Arten von Gewalt nur den verzweifelten Versuch Unwissender darstellt. 

Es ist aus meiner Sicht nahezu ein mathematisch Gesetz, gleich dem Umstand, dass eins plus eins zwei ergibt: Gewalt = Dummheit. - Diese Erkenntnis schützt allerdings nicht vor der Unbeständigkeit aller Agitation, von und mit Dummheit konfrontiert zu werden. Allerdings weiß ich nur zu gut, aus eigener Erfahrung, dass man die Dinge, die in den Gedanken keine Rolle spielen, auch keine Begegnung finden. - Wer nicht an Gewalt denkt, wird keine erleben. Nur wer diesen Umstand 100%ig vertrauen kann, kommt in den Genuss einer solchen Erfahrung. Eine Erfahrung, die sich aus authentischer Natürlichkeit von allzu klassischen Argumenten gegen Pazifismus, von sich selbst enthebt.